Bis ein Wohnmobil zum Stehen kommt, dauert es: 60 Meter Bremsweg sind nicht ungewöhnlich – falls der Fahrer voll auf die Bremse tritt. Das allerdings vermeiden viele aus Angst, dass sonst das Inventar im Wagen herumfliegt. Eine berechtigte Sorge, zeigt ein Crashtest der Unfallforschung der Versicherer (UDV): Bei 70 Stundenkilometern werden ungesicherte Teile im Innenraum zu Geschossen und können die Menschen dort schwer verletzen. Eine Gefahr sind Wohnmobile bei Auffahrunfällen allerdings auch für die Passagiere der anderen Autos. 15 Tote gab es bei Unfällen mit Wohnmobilen im Jahr 2014, nur vier davon saßen im Camper. Bei den Schwerverletzten lag das Verhältnis bei 44 von 147. Nicht nur zögerliches Bremsen sorgt für Auffahrunfälle, häufig sind Wohnmobile überladen, hat die UDV festgestellt, auch die Ausstattung mit Fahrerassistenzsystemen sei selten auf dem neuesten Stand.