Naturkatastrophen haben im ersten Halbjahr 2018 zu geringeren Schäden geführt als im gleichen Zeitraum der Vorjahre. Mit 33 Milliarden US-Dollar sank die weltweite Schadenbilanz der Versicherer auf den niedrigsten Stand seit 2005, berichtet der Rückversicherer Munich Re. Die klirrend kalten Wochen zu Jahresbeginn sorgten jedoch für höhere Winterschäden in Europa und den USA.