VERORTET

Wer ist die Nummer Eins beim neuversichern?

Der Süden ist der Spitzenreiter bei den Neuzugängen in der Lebensversicherung. Fast jede fünfte neue Police lautet auf einen Bayern. Damit ist dort der Prozentanteil am Neugeschäft höher als der Bevölkerungsanteil. Das trifft sonst nur noch auf die Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und ganz knapp Hessen zu. Wer für sich frisch vorgesorgt hat, ist im Schnitt 38 Jahre alt und sichert sein Leben quer über die Republik mit einer Summe von rund 48.000 Euro ab – wobei die Versicherungssummen und damit auch die Jahresbeiträge (für Policen mit laufender Beitragszahlungsweise) innerhalb Deutschlands sichtlich auseinandergehen.

In Mecklenburg-Vorpommern werden gerade mal 696 Euro jährlich in die 2013 abgeschlossenen Lebensversicherungen investiert. Am tiefsten greifen dagegen die Hamburger für ihre neue Altersvorsorge in die Tasche. Ihr durchschnittlicher Jahresbeitrag liegt bei 1105 Euro, dicht gefolgt von den für ihre Einkommensstärke bekannten südlichen Gefilden Bayern und Baden-Württemberg.