Kleinbauern in Afrika und Asien können ihre Ernten gegen Umweltkatastrophen versichern. Umgerechnet 35 Euro pro Jahr und Hektar reichen dafür beim Kilimo-Salama-Projekt aus, das in Kenia, Tansania und Ruanda bald eine Million Kleinbauern vor Dürre- und Regenschäden schützt. Die 20 Länder mit dem weltweit größten Risiko, von Naturkatastrophen und Wetterextremen heimgesucht zu werden, setzen stattdessen auf transnationale Anleihen. Diese »Vulnerable 20«, wie sie sich nennen, wollen gemeinsam einen Pool für klimabezogene Risiken aufbauen. Der »V20 Climate Risk Pooling Mechanism« soll ähnlich wie eine Staatsanleihe aufgezogen werden.