PRO

Astrid Koida

Leiterin Generali Vitality Germany, Generali Deutschland

Astrid Koida

Mit Generali Vitality bieten wir ein Produkt für unsere Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen an, das den Kunden motiviert, gesünder zu leben, und das den heutigen Bedürfnissen und Gewohnheiten entspricht. Neben der Wahrnehmung von Vorsorgeuntersuchungen, dem Einkauf gesunder Lebensmittel und sportlichen Aktivitäten ist die Nutzung von Fitness-Trackern eine von vielen Möglichkeiten für den Kunden, sich selbst zu motivieren. Die eigene Fitness und Gesundheit durch Self-Tracking zu verbessern ist beliebter denn je. 2014 wurden weltweit über 70 Millionen Fitnessbänder verkauft, in Deutschland haben schon jetzt 41 Prozent der Bevölkerung eine Fitnessbeziehungsweise Gesundheits-App auf ihrem Smartphone. Laut einer Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom verwenden
derzeit 31 Prozent der Bundesbürger Fitness-Tracker. Kunden erwarten, durch bewusstes und aktives Senken ihres Schadensrisikos ihre Versicherungsprämie beeinflussen zu können. Hier sprechen die Zahlen für sich: Jeder dritte Deutsche würde seine Gesundheits- und Fitnessdaten an eine Versicherung weiterleiten, wenn er dafür Vorteile erhielte. Fitness-Tracker sind eine Möglichkeit, Aktivitäten aufzuzeichnen und nach eigenem Ermessen weiterzuleiten. Die Integration von Fitness-Trackern entspricht damit, neben Fitness-Apps, dem digitalen Lebensstil vieler Kunden. Sie haben damit die Möglichkeit, sich einen besseren Versicherungsschutz zu schaffen, da das Produkt viel näher an ihrer persönlichen Lebensrealität ist. Wir sind überzeugt, dass die Integration von Fitness-Trackern und weiteren Mobil Solutions die Zukunft der Assekuranz darstellen wird. Damit erhält der Kunde ein Schutzpaket, bei dem ihm der Versicherer nicht nur im Schadensfall beisteht, sondern Begleiter im Alltag wird, um Gesundheitsrisiken aktiv zu senken.

1 2>