Es war ein US-Klavierfabrikant, dessen Erfindung vielen Menschen das Leben rettete: 1874 entwickelte Henry S. Parmelee den ersten Sprinkler — kurz danach gewährten US-Versicherer Kunden Rabatte auf Feuerpolicen, wenn sie solche Anlagen installierten. Auch in Deutschland hatte die Industrialisierung die Feuergefahr wachsen lassen. Und so beschlossen die privaten Feuerversicherer nicht nur, den Einbau von „Feuerlöschbrausen“ zu fördern, sie stiegen auch in die Qualitätssicherung ein: Regelmäßig wurde deren Einsatzbereitschaft überprüft. 1908 wurde die „Sprinklerüberwachungsstelle“ geschaffen, Keimzelle der Technischen Prüfstelle der VdS Schadenverhütung. Die heutige GDV-Tochter begründete so die systematische Schadenverhütungsarbeit deutscher Sachversicherer – und hat damit helfen können, viel Leid zu verhindern.