Nein, der Feuerwehrwagen bleibt nicht liegen auf dem Weg zum Brand, und es gibt auch keinen Riss im Schlauch, wenn die Löscharbeiten beginnen. Das Equipment der Feuerwehr funktioniert. Dafür sorgt nicht zuletzt der Staat. Der erhebt auf alle Feuerversicherungen sowie Gebäude- und Hausratversicherungen Feuerschutzsteuer, deren Erlöse er weiterleitet. 2016 kamen 441,8 Millionen Euro zusammen – drei Prozent mehr als im Vorjahr. Was die einen freut, ist Last für andere: Denn die Steuer wird in einem komplizierten Verfahren eingesammelt; die Assekuranz fordert, sie in die Versicherungsteuer zu integrieren – die Feuerwehren bekämen dann ihr Geld einfach aus einem anderen Topf.