VERORTET

Die meist genutzten Notrufsäulen

Alle neun Minuten spricht ein Autofahrer in eine Notrufsäule an der Autobahn, um eine Panne oder einen Unfall zu melden – oft geht es um Leben und Tod

Alle zwei Kilometer kommt die nächste Säule. 16.800 von den orangefarbenen Notrufsäulen gibt es an den deutschen Autobahnen, um Hilfe anzufordern bei Pannen und Unfällen. Verblüffenderweise werden einige der Säulen deutlich häufiger genutzt als die rechnerisch zu erwartenden fünf Mal pro Jahr. Auf der Karte sind die zehn „beliebtesten“ Säulen aufgeführt. Spitzenreiter mit 190 Anrufen ist eine Notrufsäule in der Nähe von Herrenberg. Ebenfalls häufig frequentiert werden bestimmte Säulen auf halber Distanz zwischen dem Frankfurter Flughafen und Darmstadt sowie unweit des Walsroder Dreiecks. Hilfe gibt es übrigens nicht nur auf Deutsch: Außer Englisch sprechen die Mitarbeiter im Notrufsäulen-Callcenter auch Russisch, Polnisch, Italienisch, Dänisch, Türkisch, Griechisch und Farsi. Ist
gerade kein Muttersprachler im Dienst, hat das Servicecenter Sprachleitfäden zusammengestellt. Auf die Säulen ist auch Verlass, wenn das Handy keinen Empfang zeigt. Keiner soll ja von der schnellen Hilfe abgeschnitten sein.