Es ist unklug, sich eine private Rentenversicherung als Einmalbetrag auszahlen zu lassen, sagt der Finanzwissenschaftler Jochen Ruß. Detroit ist die Stadt mit den teuersten Kfz-Versicherungen in den USA. Im Schnitt 5414 US-Dollar pro Jahr müssen Autofahrer in Motor City laut „Economist“ berappen – ein Fünftel des Haushaltsdurchschnittseinkommens. Grund: Ein Gesetz im US-Bundesstaat Michigan verpflichtet Kfz-Halter, eine Police inklusive Insassen-Unfallversicherung ohne Deckungsbegrenzung abzuschließen. Das lädt offenbar zu Missbrauch ein: Behandlungskosten für Unfallopfer haben sich verdreifacht.