Die meisten Kinder des Jahrgangs 2017 werden noch den Beginn des 22. Jahrhunderts erleben. Das legen neueste Zahlen des Statistischen Bundesamts nahe. Setzt sich der Trend fort, so werden dieses Jahr geborene Jungen durchschnittlich 90 Jahre, die Mädchen sogar 93 Jahre alt. Selbst bei zurückhaltenden Berechnungen kommen die Statistiker auf 84 Jahre für Jungen und 88 Jahre für Mädchen – auch das reicht noch fürs 22. Jahrhundert.
Damit diese Prognose tatsächlich eintrifft, seien allerdings weitere Fortschritte in der Medizin, gesunde Lebensstile und steigender Wohlstand der Bevölkerung nötig, betonen die Statistiker. Kriege, Umwelt­ oder Wirtschaftskatastrophen hingegen werfen alle derart langfristigen Prognosen über den Haufen.